Deutsch-Japanisches Studienprogramm „Das mediale Umfeld junger Menschen: Herausforderungen und Lösungsansätze“

IJAB Logo

Digitale Medien und internetgestützte Anwendungen spielen eine zunehmend größere Rolle im Leben junger Menschen. Das Thema ist in Japan ebenso aktuell wie in Deutschland. Welche Erfahrungen gibt es hierzu in Japan und welche Impulse können diese für die Arbeit in Deutschland liefern? Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe haben vom 23. Mai bis 6. Juni 2020 in Japan und von 12. bis 13.November 2020 in Deutschland in einem Studienprogramm Gelegenheit, dies herauszufinden.

Ziel

Ziel des Studienprogramms ist es, die aktuelle Diskussion in Japan zum Thema und das Kennenlernen neuer Ansätze, um Impulse für die deutsche Fachdiskussion und Praxis zu gewinnen. Dabei stehen insbesondere die folgenden Fragestellungen im Fokus:

  • Wodurch kennzeichnet sich das mediale Umfeld junger Menschen in Japan?
  • Welche Herausforderungen stellt die mediale Umgebung an Jugendliche? Wie wird diesen in der außerschulischen Jugendbildung und Jugendarbeit begegnet?
  • Welche spezifischen Ansätze gibt es im Bereich der Mediennutzung und zur Förderung von Medienkompetenz?
  • Welche Angebote gibt es für Kinder, junge Menschen und deren Familien, um den negativen Auswirkungen von Mediennutzung entgegenzuwirken?
  • Welche Impulse können hieraus für die (Weiter-)Entwicklung von Ansätzen in Deutschland gewonnen werden?

Auf dem Programm stehen Einrichtungsbesuche und Fachvorträge im Bereich der außerschulischen Jugendbildung und Jugendarbeit sowie im schulischen Kontext. Das Themenspektrum umfasst Fragen in der außerschulischen und schulischen Bildung, präventive Angebote sowie Aspekte von Internet- und Computerspielabhängigkeit. Ergänzt wird das Programm durch Diskussionsrunden und Workshops.
Im Rahmen des Programmes ist auch ein Homestay bei japanischen Familien vorgesehen.

Teilnehmende

Die Ausschreibung richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, die im Themenbereich „Mediales Umfeld junger Menschen“ tätig sind.

Kosten

Das deutsch-japanische Studienprogramm wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes finanziell gefördert. Die Eigenbeteiligung beträgt für die deutschen Teilnehmenden 950,- €.
Für öffentliche Bedienstete gelten besondere Regelungen.

Anmeldung und Auswahlprozess

Der Anmeldeschluss ist der 10. Februar 2020
Das Anmeldeformular ist abrufbar unter: https://bit.ly/34hx6k2.
Für Rückfragen stehen Claudia Mierzowski (mierzowski@ijab.de; Tel. 0228 9506-109) und Timo Herdejost (herdejost@ijab.de; Tel. 0228 9506-130) zur Verfügung.

Das Deutsch-Japanische Studienprogramm für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe wurde als bilaterale Maßnahme im Rahmen des Kulturabkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Japan durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem japanischen Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie (MEXT) vereinbart. Informationen zur jugendpolitischen Zusammenarbeit mit Japan finden Sie auf der Webseite von IJAB; bitte beachten Sie dort auch die relevanten Informationen zu diesem Programm (FAQ).

Quelle und Link zum Programm:

https://www.ijab.de/partnerlaender/japan/aktuelle-beitraege-zu-japan/das-mediale-umfeld-junger-menschen

Anmeldeformular:

https://bit.ly/34hx6k2

FAQ:

https://www.ijab.de/fileadmin/redaktion/PDFs/Ausschreibungen/FAQ_Fachkraefteprogramm_Japan.pdf