Kinder- und Jugendarbeit der Kreuzkirche Pinneberg in Zeiten von Corona

Regelmäßige Kursangebote, wie basteln, backen und Geschichten hören, Pfadfindertreffen und mehrmals im Jahr Übernachtungen, Erlebnisabende und/oder Fahrradtouren am Wochenende. So sieht das normale Freizeitangebot der Kreuzkirche Pinneberg für die Schulkinder und Jugendlichen aus.

Aber auch in Zeiten von Lockdown, Maskenpflicht und Ausgangsbeschränkungen werden hier weiterhin Angebote rund um die Kinder- und Jugendarbeit möglich gemacht.

In der Pfadfinderarbeit wird weiterhin gebaut, gerätselt und gespielt. Allerdings dies nur von zu Hause oder digital. Hier gibt es regelmäßig personalisierte Briefe an alle Pfadfinder, anstelle der Gruppenstunden, in denen fortlaufende Geschichten, dazugehörige Aufgaben und Bausätze zu finden sind.

Bei gemeinsamen Videokonferenzen ist Geschick und Strategie bei Spielen wie „Stille Post Extrem“, „Werwolf“ oder „Montagsmaler“ gefragt.
Digital Ostereier färben? Für die Gruppenleiter und ihre Gruppen war dies ein großer Spaß!

Auch im Bereich der Kursangebote wurde nach einer Lösung gesucht auch weiterhin die Schulkinder zu erreichen. Je nach Thema wurden hier regelmäßig bis zu 50 Überraschungstüten mit Back- und/oder Bastelanleitungen, Geschichten und Rätseln gepackt. Diese konnten dann vor dem Gemeindehaus abgeholt werden.

Angeboten wurde zusätzlich eine kontaktlose Rallye. Hier führte eine „Schatzkarte von Detektiv Spürnase“ die Schulkinder durch Waldenau, um einen gestohlenen Kompass zu suchen.
Zusätzlich wurden in den Sommermonaten, wenn möglich, Kurse und Erlebnisabende geplant. Diese wurden dann mit Hygienekonzept und einer begrenzten Anzahl von Kindern durchgeführt.

Auch wenn die umgesetzten Alternativen zur Kinder- und Jugendarbeit gut angenommen werden, freuen wir uns natürlich sehr auf die Zeit, wenn Treffen wieder regulär vor Ort in der Kirchengemeinde statt finden können.

Jana H.
Ev.-Luth. Kreuz-Kirchengemeinde Pinneberg